0:0 Unentschieden gegen Perg

 

Mode Stöcker aus Eferding präsentiert: Die gestrige 25. Runde der Oberösterreich-Liga war sowohl für die DSG Union HABAU Perg, als auch für den ASV Gastro Profi St. Marienkirchen/Polsenz eine echte Bewährungsprobe. Bereits die dritte Partie innerhalb von nur neun Tagen mussten die 22 Akteure absolvieren. Trotz der hohen physischen Belastung war auf beiden Seiten die Devise ganz klar, dass man unbedingt drei Zähler einfahren wollte. Während sich die Perger nach einem sensationellen Lauf bereits im Tabellenmittelfeld etabliert hatten, ging es für die Gäste aus dem Hausruckviertel weiterhin im Abstiegskampf um wichtige Zähler. Gestern erwischten beide Mannschaften nicht ihren allerbesten Tag, verlangten sich aber dennoch alles ab und schlussendlich durfte man sich über ein intensives, aber torloses 0:0 freuen. Mit diesem Ergebnis bleiben die Perger auch im sechsten Spiel in Folge ohne Gegentreffer und die Luksch-Elf konnte einen wichtigen Zähler im Kampf um den Klassenerhalt feiern.

 

Hausherren erwischen besseren Start

Den 100 Zuschauern in der abd-Arena in Perg wurde schnell klar, dass beide Mannschaften hauptsächlich darauf konzentriert waren, keinen Gegentreffer zu erhalten. Nach den kräfteraubenden und intensiven Partien wäre es wohl ganz schwer gewesen, einen Rückstand aufzuholen. Die Hausherren waren in den ersten 45 Minuten aber dennoch die gefährlichere Mannschaft und Stephan Drechsel probierte es gleich in der Anfangsphase mit einem gefährlichen Schuss, doch Daniel Zach im Gäste-Tor konnte sich auszeichnen. Kurz darauf retteten seine Vorderleute nach einem Eckball auf der Linie und auch ein Abseitstor der Heimischen wurde von Schiedsrichtertrio korrekterweise nicht gewertet. Insgesamt waren die Perger in der ersten Halbzeit um den Tick gefährlicher, doch Zählbares sollte noch nicht herausschauen, sodass es mit einem 0:0 in die Kabinen ging.

DSC 1948

Aluminium verhindert Gäste-Führung

Im zweiten Durchgang waren es dann die Gäste, die in der Offensive Akzente setzten und beinahe in Führung gegangen wären. Allerdings verhinderte zuerst die Querlatte bei einem Kopfball von Konstantin Kitzmüller den ersten Treffer und etwas später ging ein Schuss von Roland Meister nur an die Außenstange. Amel Kunjundzic im Perger Tor machte ebenfalls die eine oder andere Torchance zunichte und so wurden die durchaus ambitionierten Offensivbemühungen der Gäste nicht belohnt. Schlussendlich blieb es beim leistungsgerechten 0:0, wobei sich beide Trainer nach der Partie einig waren, dass es spielerisch nicht die allerbeste Begegnung war. Auf beiden Seiten zeigte man sich ob des Punktegewinns aber durchaus positiv gestimmt.

DSC 1687

Stimmen zum Spiel:

Wilhelm Wahlmüller (Trainer DSG Union HABAU Perg):
„Man muss ehrlicherweise gestehen, dass wir zum Schluss der englischen Wochen mit den Kräften schon ziemlich am Ende waren und das hat man gestern auch gemerkt. Nichtsdestotrotz haben wir uns alles abverlangt und können mit dem Punkt durchaus leben. Defensiv haben wir wieder nichts zugelassen, wobei die Samarainer bei zwei Aluminiumtreffern Pech hatten. Insgesamt geht das Unentschieden sicherlich in Ordnung und wir nehmen den Punkt mit.“

Die Besten: –

DSC 1740

Andreas Luksch (Trainer ASV Gastro Profi St. Marienkirchen/Polsenz):
„Das Spiel war insgesamt nicht berauschend, denn es hat auf beiden Seiten die nötige Frische gefehlt. Mit dem Punkt sind wir aber nicht unzufrieden, denn wir wollten auf keinen Fall verlieren. Jetzt müssen wir auf heimischen Terrain voll anschreiben und ordentlich Punkte sammeln.“
Die Besten: –

 

Fotos vom Spiel: hier klicken

Quelle: www.ligaportal.at

 

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress