1:1 Unentschieden beim Derby in Bad Schallerbach

Die 9. Runde der Landesliga Ost  brachte das absolute Topspiel zwischen den beiden bisher dominierenden Mannschaften der Saison. Spitzenreiter SV Sedda Bad Schallerbach erwartete den ASV Gastro-Profi St. Marienkirchen/Polsenz zum großen Derby. Beide Mannschaften zeigten den mehr als 500 Fans ein gutes Spiel, das am Ende keinen Verlierer, aber auch keinen Sieger fand.

 

Gäste sorgen aus gesicherter Abwehr heraus für Nadelstiche

Beide Teams zeigten eine bisher fast fehlerfreie Spielzeit, die Hausherren aus der Kurstadt stehen sogar noch ohne Niederlage da und mussten erst zweimal die Punkte mit dem Gegner teilen. Auf Seiten der Gäste ist man jedoch nach dem unglücklichen OÖ-Liga Abstieg aus dem Vorjahr, bisher eigentlich sogar den eigenen Erwartungen voraus, musste erst einmal alle Zähler abgegeben, dazu zweimal ein Unentschieden hinnehmen. Somit standen beide Teams durch nur drei Punkte getrennt an der Spitze der Tabelle. Den besseren Start ins Match fanden die Gäste von der Polsenz vor, nach nur zwei Minuten bereits die erste Chance für die Elf von Erfolgstrainer Rene Höffler, doch noch waren die Visiere der Akteure nicht gut genug eingestellt. Die favorisierten Heimischen übernahmen mit Fortdauer der ersten Halbzeit aber etwas mehr die Kontrolle über das Match, die Gäste hielten aber zu jeder Zeit gut dagegen und sorgten aus einer gesicherten Abwehr heraus immer wieder auch selbst für Entlastung und Gefahr in Richtung des Gehäuses von SV-Keeper Manuel Hartig. Beide Teams schenkten sich nichts, zeigten guten Fussball, zahlreiche Halbchancen, aber noch nicht wirklich Zwingendes im ersten Abschnitt. Folgerichtig ging es mit einem torlosen Remis der besseren Sorte in die Kabinen.

 

Leistungsgerechte Punkteteilung nach je einem Treffer

Nach Wiederbeginn war beiden Mannschaften dann anzumerken, noch mehr riskieren zu wollen und beide Teams investierten nun mehr in ihre jeweiligen Offensivbemühungen. Nach der doch taktisch geprägten ersten Halbzeit sahen die Zuschauer nun einen offenen Schlagabtausch mit etwas geöffneteren Visieren als noch zu Beginn. Dennoch wollten beide Teams Fehler vermeiden, das ausgeglichene Match sollte wohl keine Unachtsamkeiten verzeihen. Es entwickelte ein typisches Spiel wie man es schon hunderte Male in der Fussballwelt gesehen hatte, es war mehr oder weniger klar, dass die Mannschaft die den ersten Treffer würde erzielen können, mit großer Wahrscheinlichkeit auch der Derbysieger sein würde. Die Gäste hatten dann nach gut einer Stunde sogar die beste Phase im Match und konnten tatsächlich auch in Führung gehen. Mit einem Gewaltschuss aus der Distanz stellt Roman Eckmayr die Weichen für seine Mannschaft auf den vermeintlich so wichtigen Auswärtssieg. Doch der Spitzenreiter wollte sich nicht so einfach geschlagen geben und warf in der Folge noch einmal alles nach vorne, auch die Viererkette wurde umgehend gelöst und nur mehr mit drei Spielern verteidigt. Die Hausherren jetzt mit dem letzten Willen und mit Mann und Maus um den Treffer kämpfend, der nach einer kleinen Unachtsamkeit in der Gäste-Abwehr tatsächlich dann auch noch gelingen sollte. 86 Minuten waren bereits gespielt, als Tarik Ramakic einen Abpraller nutzen und verdient auf 1:1 stellen kann. Dann war Schluss in einem hochklassigen Derby, das am Ende verdientermaßen ein Unentschieden brachte, mit dem beide Teams nach den verteilten Spielanteilen durchaus leben werden können.

 

Stimme zum Spiel:

Rene Höffler, Trainer ASV St. Marienkirchen/Polsenz:
“Ich glaube wir haben heute ein gutes Derby gesehen, mit vielen guten Szenen auf beiden Seiten. Wir konnten ein richtig starke Leistung abliefern, wohl sogar eine der besten dieser Meisterschaft. Bad Schallerbach war der erwartet schwere Gegner, es war ein faires aber umkämpftes Spiel und ich bin richtig stolz auf mein Team, dass wir heute so dermaßen gut dagegen gehalten haben.” 

 

Fotos vom Spiel: hier klicken

Quelle: www.ligaportal.at

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress