1:1 Unentschieden gegen St. Magdalena

In der 11.Runde der Landesliga Ost hatte der ASV Gastro Profi St.Marienkirchen/Polsenz als Tabellenzweiter im Heimspiel gegen den SK St. Magdalena die Chance, Punkte auf Tabellenführer Bad Schallerbach gut zu machen. Nach einem schwungvollen Match gelang das den Hausherren aber nur bedingt, ein gerechtes Unentschieden stand am Ende des Tage zu Buche, was beiden Mannschaften nicht wirklich weiterhilft.

 

Gastgeber mit gutem Beginn

Die Heimischen aus St.Marienkirchen/P. mussten in der bisherigen Saison bisher nur einmal den Platz als Verlierer verlassen, zuletzt kam aber etwas Sand ins Getriebe, bereits vier Unentschieden bedeuten einen fünf Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter aus Bad Schallerbach. Nach dem Patzer des Tabellenführers am Vortag gegen Dietach, hatten die Hausherren also die Chance mit einem vollen Erfolg am heutigen Tag wieder bis auf zwei Punkte an die Nachbarn heranzukommen. Der SK St.Magdalena konnte aus den letzten fünf Runden nur einen Sieg feiern, steht also früh in der Saison bereits etwas unter Zugzwang. Bei den Gastgebern hatte Trainer Rene Höffler leichte Systemanpassungen vorgenommen und lies seine Mannschaft heute in einem ungewohnten 4-3-3 auflaufen. Zu Beginn der Partie sollte diese Taktik auch voll aufgehen, legten die Samareiner den besseren Start hin. Da sich aber auch die Gäste von ihrer besseren Seite zeigten, entwickelte sich bald ein offener Schlagabtausch und ein äußerst ansehnliches Spiel für die rund 200 Zuschauer. Beide Teams zeigen erfrischenden Landesliga Fussball und kreieren auf beiden Seiten gute Einschussmöglichkeiten. Dennoch dauerte es bis knapp vor die Halbzeit ehe eine Mannschaft in Front gehen konnte. Mit seinem bereits siebten Saisontor ist es wie so oft der in Hochform agierende Hrvoje Bubalo der für sein Team in Minute 39 zur Stelle ist und den Pausenstand von 1:0 besorgt.

 

St. Magdalena holt sich einen verdienten Punkt

Nach der Pause wollten die Hausherren wohl schnell nachlegen, wie so oft in dieser Spielzeit verloren die Gastgeber aber irgendwie den Faden. Zudem wurde der Gegner nun immer stärker und sorgte vor allem mit schnellen weiten Bällen in die Spitze für Gefahr. Die Urfahraner zeigten nun ihre beste Phase im Spiel und hatten gleich mehrmals die Chance auf den jetzt verdienten Ausgleich. Nach gut 80 Minuten sollte den Gästen dieses Unterfangen dann letzten Endes auch gelingen. Nach einem Eckball von der rechten Seite ist Marko Culjak mit dem Kopf zur Stelle und besorgt das 1:1 für seine Mannschaft. Völlig verdient zu diesem Zeitpunkt und noch waren zehn Minuten zu gehen. Den Matchball hatten dann aber die Hausherren am Fuß, die Entscheidung gelang aber nicht. Am Ende stand eine gerechte Punkteteilung zwischen den beiden Teams, mit dem aber wohl beide nicht wirklich zufrieden sein werden.

 

Stimme zum Spiel:

Rene Höffler, Trainer ASV St. Marienkirchen/Polsenz:
“Ich bin heute ziemlich verärgert und sauer auf mein Team. Wir geben immer wieder nach starken ersten Halbzeiten, sichere Spiele aus der Hand. St.Magdalena war in der zweiten Halbzeit aber die klar bessere Mannschaft, Respekt an die spielerisch starke Leistung, sie stehen meiner Meinung nach völlig zu Unrecht da hinten in der Tabelle.”

 

Die Besten: Hrvoje Bubalo (ST, ASV St.Marienkirchen/P.), Marko Culjak (LV, St.Magdalena)

 

Quelle: www.ligaportal.at

Fotos vom Spiel: hier klicken

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress