2. Spiel, 2. Sieg, 6 Punkte

 

Runde zwei der Landesliga-Ost brachte unter anderem das Duell zwischen OÖ-Liga Absteiger ASV Gastro Profi St.Marienkirchen/Polsenz und der DSG Union Metallbau Blauensteiner Naarn. Beide Teams wussten am ersten Spieltag zu überzeugen, die Gastgeber siegten in St.Ulrich und die Gäste konnten Titelaspirant Bad Schallerbach einen Punkt abtrotzen. Der positive Trende setzte sich zumindest für ein Team auch nach dem gestrigen Spiel fort.

 

 

Ballbesitz bringt Heimelf Sicherheit

Nach dem Abstieg hatte sich der ASV neu aufgestellt und der Plan scheint zumindest zu Saisonbeginn voll aufzugehen. Das junge Team rund um Coach Rene Höffler, mit 24 Jahren selbst der mit Abstand jüngste Übungsleiter der Liga, zeigt sich gut aufgestellt und legte auch gegen Naarn den weitaus besseren Start hin. Nach kurzem Abtasten übernahmen die Heimischen mit hohen Ballbesitzanteilen die Initiative und Kontrolle über das Match, Naarn tat sich sichtlich schwer auf dem rutschigen Untergrund den Faden zu finden. Die ersten Halbchancen fanden zwar noch nicht den Weg zum Erfolg, doch nach gut einer halben Stunde sollte der erste Treffer fallen. Unter starker Mithilfe des Naarner Goalies Martin Schweiger konnten die Gastgeber durch Roman Eckmayr mehr als verdient in Front gehen. Die Führung sollte aber entgegen des Spielverlaufs nicht lange bestehen. Naarn kam etwas besser ins Match und konnten quasi mit der ersten nennenswerten Szene ausgleichen. Julian Kollingbaum stellt staubtrocken auf 1:1.

 

Mit den Fans im Rücken zum Heimsieg

Auch nach der Pause hatte sich trotz des späten Naarner Ausgleiches nicht viel geändert, die Spielanlage beider Teams ident zu Hälfte eins. St.Marienkirchen/P. mit den klar besseren Chancen und mit mehr Spielanteilen und Ballbesitz. Naarn bemüht und mit der besten Phase nach Wiederbeginn, aber zu harmlos im Abschluss und mit zu wenig Durchschlagskraft. Besser machte es die Höffler-Elf dann in Minute 77 in Person von Martin Tawdrous der einen guten Angriff zur verdienten Führung abschließen konnte. Mit den Fans im Rücken und auf ihr Heimtor spielend, hatten die Gelb-Schwarzen in der Schlussphase alles im Griff. Das dritte Tor wollte aber trotz vieler Chancen nicht gelingen, Naarn mit den vielen langen Bällen gegen Ende also immer noch mit der kleinen Chance auf den Ausgleich, doch auch dieser sollte ausbleiben. Am Ende ein verdienter Heimsieg für den ASV der durchaus auch höher ausfallen hätte können.

 

Rene Höffler, Trainer ATSV St. Marienkirchen/Polsenz:
“Ein großes Kompliment an die Mannschaft, ich bin extrem stolz, dass wir aus den ersten beiden Spielen die sechs Punkte mitnehmen konnten, es ist ein Wahnsinn was die Jungs derzeit leisten. In der zweiten Halbzeit konnten wir Naarn mit unseren Fans im Rücken dominieren und haben am Ende auch verdient gewonnen.”

 

 

Fotos vom Spiel: hier klicken

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress