4:3 Heimsieg gegen Marchtrenk V.

In der 6. Runde der Landesliga Ost kam es zum Aufeinandertreffen zwischen Absteiger ASV Gastro Profi St. Marienkirchen/Polsenz und Liganeuling SV Mauky`s Verfliesung Viktoria Marchtrenk. Nachdem Spielertrainer Dominik Hamader überraschend seine Tätigkeit bei der Viktoria am Beginn der Woche beendet hatte, stand Ex-Profi Ewald Brenner vor seinem Trainerdebüt in der Landesliga, musste im ersten Spiel aber eine knappe Niederlage zur Kenntnis nehmen.

 

Blitzstart vom Gastgeber

Nach zwei Niederlagen am Stück wollten die Gäste im Duell mit dem OÖ-Liga Absteiger endlich wieder Zählbares auf das Punktekonto verbuchen, doch die Hausherren hatten den besseren Start ins Match und konnten früh in Führung gehen. Nach lediglich drei Minuten ist es Ivan Vareskic der sich als erster Torschütze des Abends feiern lassen konnte. Eine Unachtsamkeit in der Gäste-Abwehr bringt den Heimischen den frühen Vorsprung. In der Folge hatten die Hausherren das Spiel unter Kontrolle und liesen Ball und Gegner vorerst laufen, zu weitern Abschlüssen reichte es aber vorerst nicht. Nach gut 20 Minuten verlorden die Gelb-Schwarzen dann aber etwas den Faden und mussten die Gäste besser ins Spiel kommen lassen, die jetzt ihrerseits plötzliche zahlreiche gute Möglichkeiten kreieren konnten. Einer dieser gut vorgetragenen Angriffe endete als Ausgleich zum 1:1, Benjamin Huber traf unglücklich ins eigene Tor. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich die Elf von Neo-Trainer Ewald Brenner das Unentschieden mehr als verdient und zeigte eine tadellose Leistung. Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel und die Teams gingen mit dem leistungsgerechten 1:1 in die Kabinen. 

 

Spiel wankt mehrmals

Beide Mannschaften kamen dann hoch motiviert aus den Kabinen, diesmal konnten jedoch die Gäste aus Marchtrenk den wahrlich besseren Start verbuchen, nach einem Foulspiel im Strafraum, nur wenige Augenblicke nach Wiederbeginn, bekam die Brenner-Elf richtigerweise einen Strafstoß zugesprochen. Jordan Hattinger fackelt nicht lange, übernimmt die Verantwortung und erzielt die erstmalige Gästeführung. Die Hausherren von Coach Höffler zeigten sich aber nicht lange beeindruckt und konnten nach dem Rückstand wieder die Initiative ergreifen. Nur 15 Minuten nach dem Marchtrenker Treffer schlugen die Heimischen zurück. Maximilian Jäger kann sich diesmal durchsetzen und stellt auf 2:2. Die “Samareiner” bekamen nun wieder Oberwasser und drängten den Gegner tief in die eigene Hälfte, einige gute Möglichkeiten wurden vorerst aber vergeben. Es sollte bis in Minute 73 reichen, ehe die Gastgeber erneut jubeln konnten.Roman Eckmayr bringt sein Team erneut in Führung und dreht das Spiel. Nur wenige Augenblicke später dann die Vorentscheidung. Der in Hochform agierende Hrvoje Bubalo kann sich durchsetzen, Goalie Hakan Sabur ist ohne Abwehrmöglichkeit und plötzlich steht es 4:2, aufgrund der spielerischen Überlegenheit nach Wiederbeginn aber durchaus verdient. Dennoch bleibt das Spiel spannend, vor allem weil wenige Minuten vor dem Ende die Gäste noch einmal herankommen. Nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr der Hausherren nützt Aaron Sternbauer die Gunst der Stunde und verkürzt noch einmal. Mehr als dieser Anschlusstreffer sollte an diesem Abend aber nicht mehr gelingen, zudem musste Volkan Gencer nach einer Tätlichkeit in der Nachspielzeit noch mit der roten Karte bestraft vom Feld. Am Ende ein aufgrund einer starken Leistungssteigerung verdienter Sieg der Hausherren, die damit zumindest vorläufig an der Spitze der Tabelle stehen. Marchtrenk sucht hingegen weiterhin nach seiner Form und kann auch nach dem Trainerwechsel vorerst nicht weiter punkten.

 

Stimme zum Spiel

Rene Höffler, Trainer ASV St. Marienkirchen/Polsenz:
“Nach dem Blitzstart zu Beginn haben wir etwas den Faden verloren und Marchtrenk hatte das Spiel dominiert. Wir konnten in der Pause mit einigen kleinen Anpassungen aber reagieren und die zweite Hälfte klar bestimmen. Der Sieg geht am Ende bestimmt in Ordnung, die Jungs haben sich jetzt das Feiern einmal richtig verdient.” 

 

Quelle: www.ligaportal.at

Fotos vom Spiel: hier klicken

 

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress