Auftaktniederlage gegen Ranshofen

Zum Saisonauftakt der Bezirksliga West empfing der WSV-ATSV Ranshofen die SPG St. Marienkirchen/Wallern 1b. Während die Heimelf von Trainer Michael Floß in der vergangenen Saison den vierten Platz belegte, mussten sich die St. Marienkirchener aufgrund der Bildung einer neuen Spielgemeinschaft aus der Landesliga verabschieden und den Gang in die Bezirskliga antreten. Nach zwei Niederlagen am Ende der letzten Meisterschaft fanden die Hausherren am Freitagabend auf die Siegerstraße zurück. Nach einer 3:0-Führung musste die Floß-Elf um den “Dreier” aber bangen, letztendlich behielten die Ranshofener mit 3:2 knapp die Oberhand.

Ranshofener Doppelschlag

Rund 150 Besucher bekamen auf der Hans Wallisch Sportanlage ein unterhaltsames Spiel zu sehen. Die Hausherren erarbeiteten sich ein leichtes Übergewicht, die Spielgemeinschaft fand jedoch die erste dicke Chance vor. Nach 20 Minuten parierte Ranshofen-Schlussmann Stefan Huber einen Schuss und hielt seinen Kasten sauber. Nach 35 Minuten stellte die Floß-Elf mit einem Doppelschlag die Weichen auf Sieg. Zunächst brachte Markus Reitsamer nach einem langen Pass die Heimischen  in Front. 60 Sekunden später unterlief der Gästeelf von Trainer Werner Topf im Spielaufbau ein Fehler, die Ranshofener fingen den Ball ab, ehe abermals Reitsamer nach Zuspiel von Philip Aigner den 2:0-Pausenstand fixierte.

Kreuzwirth trifft zur Vorentscheidung

Die Gäste hatten sich für den zweiten Durchgang viel vorgenommen, doch vier Minuten nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Tiefenthaler war die Messe praktisch gelesen, als Gabriel Kreuzwirth auf 3:0 erhöhte. Die eigentlich schon geschlagene Topf-Elf bewies nach dem dritten Gegentor tolle Moral und durfte Mitte der zweiten Halbzeit wieder hoffen. Nach einem hohen Ball war Tobias Wiesner mit einem Lupfer erfolgreich. Drei Minuten später schlug es im Kasten der Hausherren erneut ein, als Alexander Mauthner nach einer Ecke ins Schwarze traf. Bei dieser Aktion wollten die Ranshofener ein Handspiel gesehen haben und reklamierten heftig, der Unparteiische ließ sich davon aber nicht beirren und zeigte auf den Anstoßpunkt. Nach dem Anschlusstreffer wollten die St. Marienkirchener mehr und machten ordentlich Dampf. Die Heimischen lauerten auf Konter und fuhren auch den einen oder anderen Gegenstoß, die Floß-Elf konnte den Sack aber nicht zumachen. Beinahe wäre den Gästen der Ausgleich gelungen, nach einer Hereingabe von Andreas Viechtbauer verfehlte der freistehende Wiesner jedoch den Ball, sodass es beim 3:2 blieb.

Stimmen zum Spiel:

Gerhard Assigal, Funktionär WSV-ATSV Ranshofen:
“Auch wenn wir nach der vermeintlichen Vorentscheidung um die drei Punkte zittern mussten und die Gäste in der Schlussphase gehörig Druck gemacht haben, war es ein verdienter Sieg und freuen uns über den gelungenen Saisonstart”.

Christoph Stöger, Sektionsleiter ASV St. Marienkirchen:
“Aufgrund der ersten Halbzeit und den besseren Chancen der Ranshofener geht das Ergebnis in Ordnung. Unsere Mannschaft hat aber tolle Moral bewiesen und hätte einen 0:3-Rückstand beinahe wettgemacht”.

Die Besten:  Markus Reitsamer und Philip Aigner (beide Ranshofen)

Quelle: www.ligaportal.at

Das könnte Dich auch interessieren …

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress