Trainingswochenende der U 12 oder „Die Werwölfe im Mühlviertel“


Freitag, 14 : 30 Uhr: Aufgeregtes Gemurmel, nervöse Blicke, in Gedanken wird noch einmal die Packliste durchgegangen.  Für einige ist es das erste Mal, und dann gleich 2 Nächte…

Die Kinder? Nein, die kriegen von alldem nichts mit, sie sitzen schön längst im Bus! 😊

Der Abschied von den winkenden Eltern liegt hinter ihnen.

Von Kopf bis Fuß in Gelb-Schwarz gehüllt warten alle freudig – aufgeregt auf die Abfahrt. Drei spannende und ereignisreiche Tage in Königswiesen liegen vor uns. 17 Kinder der U12 des ASV St. Marienkirchen, ihre beiden Trainer und 3 Betreuer machen sich auf den Weg um gemeinsam Fußball zu spielen, Spaß zu haben, sich besser kennen zu lernen und noch mehr „zusammen zu wachsen.“

Nach einer guten Stunde Busfahrt, bei der die Lautstärken-Belastungsgrenze der Trainer gleich einmal ordentlich getestet wird, erreichen wir unser Ziel: Das Karlingerhaus in Königswiesen.

Das moderne Gästehaus mit großer Sporthalle, Hallenbad, Fitnessraum und tollen Zimmern findet bei uns allen großen Gefallen. Nachdem das große Geheimnis der Zimmereinteilung endlich vom Trainer gelüftet wird, und alle ihre Zimmer beziehen, der erste Schock! „Eva!!!!!!!!!!! Da stimmt was nicht! Die Betten sind nicht bezogen!!!!!!. Die folgenden 20 Minuten sind turbulent! Koordi-Trainer Christian hätte wahrscheinlich seine Freude gehabt, das nun folgende Geschehen zu beobachten. Doch mit vereinten Kräften gelingt alles. Teamarbeit machts möglich.







Nach einer gemeinsamen Erkundung des Karlingerhauses freuen sich alle auf das erste Training in der schönen Sporthalle. Auch hier steht der Gemeinschaftsgedanke im Vordergrund und die verschiedenen Teambildungsspiele zur Förderung der Kooperation untereinander machen allen großen Spaß.





Das hervorragende Abendessen gibt uns wieder Kraft für eine Fackelwanderung durch den Ort. Feuer in der Hand, Schnee am Boden. Das schreit natürlich nach diversen Experimenten! Auch jene Kinder, die mit „Spazieren gehen“ normalerweise keine so große Freude haben, sind mit Spaß dabei und genießen die Abendwanderung.

Müde von der Aufregung der Anreise und den vielen Eindrücken nehmen wir um 21:30 Uhr das Unternehmen „Bettruhe“ in Angriff. Zur Überraschung der Trainer und Betreuer dauert es nicht sehr lange, bis alle ruhig und zufrieden in ihren Betten schlummern. So brave Kinder! 😊

Kein Wunder, dass am nächsten Morgen (fast) alle bereits um halb 7 hochmotiviert für einen kleinen Morgenkick vor dem Frühstück sind. Auch beim folgenden Trainingsblock am Vormittag sind die Kinder mit großem Eifer dabei. In der wohlverdienten „Zeit zur freien Verfügung“ danach wird das Hallenbad und der Fitnessraum unsicher gemacht. „Hey, gemma pumpen!“, ist immer wieder zu hören. Auch die Muskeln wollen gepflegt werden. 😊





Am Nachmittag des zweiten Tages steht uns ein richtiges Highlight bevor. Klettern an der Kletterwand und Bierkistenklettern mit einem extra engagierten Klettertrainer. Ein cooler Typ, der die Kinder wirklich gut motivieren kann. Der anfänglich durchaus berechtigte Respekt vor der Höhe ist bei allen schnell verflogen und in den folgenden zwei Stunden wachsen viele von uns über sich hinaus – im wahrsten Sinn des Wortes!











Nach diesem tollen Erlebnis steht noch ein Technikwettbewerb in der Turnhalle auf dem Programm. Bei vielfältigen, lustbetonten Stationen zeigen alle ihr fußballerisches Können.

Das anschließende wohlverdiente Abendessen verläuft ungewohnt ruhig und leise. Ist da etwa ein erster Hauch von Müdigkeit zu spüren? Nein!!!! Das wird natürlich heftig bestritten. Und die Energiereserven sind schnell wieder aufgefüllt. Das ist auch gut so, denn wir alle freuen uns jetzt auf einen lustigen Spieleabend im Gemeinschaftsraum.

Wuzzeln, Tischtennis spielen und vielleicht ein paar gute alte Brettspiele – dachten wir Betreuer. Doch wir wurden eines Besseren belehrt. Auf die Frage, ob irgendwer vielleicht UNO oder „Mensch ärgere dich nicht“ mit hat, schauen uns viele Augenpaare entgeistert an. „Das ist doch bitte total retro!!! Wir spielen Werwolf“, hören wir aus allen Ecken. Dorfbewohner, Hexen, eine Seherin und jede Menge Werwölfe, ein richtiges Gruppen-Kartenspiel. Die Kinder kennen es alle. Wie es genau funktioniert, finden wir Betreuer auch nach stundenlangem Spielen nicht heraus, doch das ist völlig egal. Hauptsache es macht Spaß.

Als gegen 22 Uhr alle Werwölfe im Land der Träume angekommen sind, liegt schon wieder ein Großteil unseres Trainingslagers hinter uns. Am nächsten Tag erwartet uns noch ein gemeinsames Abschlusstraining und die heiß ersehnte Siegerehrung des Technikbewerbes und die Wahl des „Teamplayers des Wochenendes“. Wir gratulieren Felix Paschinger, Jan Pöpl und Julian Strasser zu den Plätzen 1,2 und 3 beim Technikbewerb ganz herzlich. David Mayerhofer und Christoph Weinzierl können die Wahl des Teamplayers des Wochenendes für sich entscheiden. Auch dazu herzliche Gratulation.

Nachdem jeder seine sieben Sachen gepackt hat, verlassen wir schweren Herzens das Karlingerhaus und treten die Heimreise an. Müde aber glücklich wissen wir, es hat sich ausgezahlt.

Wir haben uns besser kennengelernt!

Wir sind zusammengewachsen!

Wir sind eine Mannschaft!

1 2 3 Samarei!!!!!



Das könnte Dich auch interessieren …

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress