Der ASV bleibt OÖ-LIGA!!!!!

 

Spannung bis zur allerletzten Sekunde war heute Abend in der Oberösterreich- Liga garantiert. In der 30. und somit letzten Runde empfing der ASV Gastro Profi St. Marienkirchen/Polsenz vor heimischer Kulisse im Baumgartner Stadion den SV Gmundner Milch. Die Hausruckviertler hatten heute vor Spielbeginn zwei Punkte mehr auf dem Konto als der Tabellenvorletzte aus Bad Schallerbach. Mit einem vollen Erfolg würde man den Klassenerhalt auch ohne fremder Hilfe fixieren und auch nächstes Jahr in der höchsten Spielklasse des Landes vertreten sein. Bei einem Unentschieden bzw. einer Niederlage war man vom Ausgang der Partie in Bad Schallerbach abhängig. Das wollte man aber auf alle Fälle vermeiden und mit drei Punkten die Klasse aus eigener Kraft halten. Für die Gäste aus der Keramikstadt ging es um die Krönung einer sensationellen Saison und mit einem Sieg hätte man den starken dritten Tabellenrang in der Endabrechnung sicher. Zusätzlich war die Brandstätter- Elf seit sieben Spielen ungeschlagen und reiste mit gehörigem Selbstvertrauen nach St. Marienkirchen. Schlussendlich sahen die 450 Zuschauer eine nervenaufreibende Partie, wobei die Heimischen nach langem Zittern den Klassenerhalt feiern konnten.

 

Hausherren werfen alles in die Waagschale

Die Hausherren drückten von der ersten Minute aufs Gaspedal und trotz der prekären Tabellensituation verlangte sich die Aschauer- Elf alles ab und ließ keine Nervosität aufkommen. Man hatte mehr Spielanteile und drängte auf den Führungstreffer. Die Gäste aus der Keramikstadt lauerten immer wieder auf Konter und bereits in der Anfangsphase probierte es Dragan Calic, doch der Schuss des Mittelfeldakteurs fiel zu schwach aus. Wie schon zuletzt war aber auch am heutigen Tage die Chancenverwertung der Hausruckviertler mangelhaft, sodass man eine Großzahl an Torchancen nicht nutzen konnte. Manuel Langeder im Gmundner Tor erwischte einen Sahnetag und vereitelte einige Großchancen der Hausherren. Immer wieder hatten die Zuschauer und Funktionäre der Hausherren das Ergebnis in Bad Schallerbach im Blick, doch man gab den Zwischenstand den Akteuren im Stadion nicht durch. Nach 45 intensiven und umkämpften Minuten bat Schiedsrichter Philipp Kitzmüller beide Mannschaften in die Kabinen.

 

 

Torloses Remis reicht zum Klassenerhalt

Nachdem man den Zwischenstand im Parallelspiel in Schallerbach erfahren hatte, brauchten die Gastgeber unbedingt einen Treffer und diesen wollte man schleunigst erzielen. Die Chancenauswertung ließ aber zu wünschen übrig, sodass es immer länger beim 0:0 blieb. Für die Gäste scheiterte Franjo Dramac am Aluminium und nach einem schönen Zusammenspiel schloss Peter Augustini zu überhastet ab. Obwohl den Gästen mit Peter Vorisek, Boris Arapovic und Hannes Danninger einige Stützen fehlten, gab die Brandstätter- Elf bis zum Schlusspfiff alles. Jürgen Aschauer reagierte nach einer knappen Stunde und brachte frische Offensivkräfte, um den so wichtigen Treffer zu erzielen. Trotz einiger guter Torchancen gelang dieser auch im zweiten Durchgang nicht mehr, doch da die Bad Schallerbacher im Abstiegs- Fernduell nicht über ein Unentschieden hinauskamen, durften die Hausruckviertler schlussendlich den Verbleib in der höchsten Spielklasse des Landes feiern.

Stimmen zum Spiel:

Jürgen Aschauer (Trainer ASV Gastro Profi St. Marienkirchen/Polsenz):
„Wir haben heute von Anfang an nur auf uns geschaut und uns nicht vom Ergebnis in Bad Schallerbach beeinflussen lassen. Schlussendlich müssen wir uns bei der Hertha aus Wels bedanken, denn wir haben wieder zu viele Chancen liegen gelassen, sodass uns kein Treffer gelungen ist. Insgesamt war es eine sehr gute Partie, denn auch die Gmundner haben alles gegeben und uns wirklich gefordert. Wir sind überglücklich, denn Klassenerhalt endlich geschafft zu haben und auch nächstes Jahr in der Oberösterreich- Liga spielen zu dürfen. Der gesamten Mannschaft gebührt heute ein großes Lob.“
Die Besten: Stephan Dieplinger (LF/RF), Pauschallob

Markus Medl (Medienbeauftragter SV Gmundner Milch):
„Wir hatten heute einige Ausfälle zu verzeichnen, aber wir haben bis zur letzten Minute alles gegeben. Man muss die Hausherren aber loben, denn sie haben alles aus sich herausgeholt und den Klassenerhalt absolut verdient. Zum Abschluss einer fantastischen Saison möchte ich der gesamten Mannschaft und allen Funktionären in unserem Verein für die unfassbar erfolgreiche Arbeit danken. Die Stimmung innerhalb des gesamten Vereins ist äußerst positiv, es macht richtig Spaß in Gmunden und ich freue mich bereits auf das kommende Jahr.“
Die Besten: Manuel Langeder (TW)

 

Quelle: www.ligaportal.at

 

Videos vom Spiel: hier klicken

Fotos vom Spiel: hier klicken

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress