Punkteteilung gegen Gmunden

Mode Stöcker aus Eferding präsentiert: Drei Mal en suite war der ASV Gastro Profi St. Marienkirchen an der Polsenz vor dem Heimspiel der Oberösterreich-Liga gegen den SV Gmundner Milch ungeschlagen geblieben. Nun wollte man gegen die Kicker aus dem Salzkammergut jene Serie prolongieren, um einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt zu setzen. Schlussendlich gelang dies. Die Punkte wurden geteilt. Man brachte sich somit in eine gute Ausgangsposition vor dem Saisonfinish.

 

Keine Tore in Halbzeit eins

„Wir waren nicht so präsent wie in den letzten drei Wochen“, erinnert sich St. Marienkirchens Trainer Andreas Luksch. Tatsächlich tat sich der ASV St. Marienkirchen vor in etwa 390 Zuschauern sichtlich schwer, ins Spiel zu finden. Der SV Gmundner Milch hatte indes zunächst mehr von der Begegnung, war insbesondere in spielerischer Hinsicht dem Kontrahenten überlegen. Jener Trend wurde aber auch von Eigenfehlern begünstigt, die der Luksch-Truppe immer wieder unterliefen. Vor dem Halbzeitpfiff konnten die Gmundner aber kein Kapital daraus schlagen, sodass es torlos in die Kabinen ging.

 DSC 6265

 

Gastgeber finden ins Match zurück

13 Minuten nach dem Seitenwechsel belohnte sich das Auswärtsteam dann für einen bis dato guten Auftritt. Nach einem Eckball war Offensivmann Kiril Penchev Chokchev zur Stelle und markierte das so wichtige 0:1. „Wir haben uns danach etwas gefangen“, informiert Coach Andreas Luksch, dessen Schützlinge sich in der Folge gegen die drohende Niederlage, die die Lage im Abstiegskampf richtig ungemütlich gemacht hätte, stemmten. Der ASV St. Marienkirchen überzeugte dann vor allem durch Effizienz. In der 76. Minute besorgte Winterneuzugang Konstantin Kitzmüller das 1:1. Als aufmerksamer Vorlagengeber war Flügelstürmer Stephan Dieplinger in Erscheinung getreten. Durch dieses Remis lieferte der ASV St. Marienkirchen eine gelungene Antwort auf den Punktgewinn des direkten Konkurrenten aus Micheldorf, der gegen die klar besser klassierte ASKÖ Donau Linz ein 0:0 holte. Somit behauptet sich der ASV St. Marienkirchen auf Tabellenrang 14.

 DSC 6563

Stimme zum Spiel:

Andreas Luksch (Trainer ASV St. Marienkirchen):

„Wir hätten uns einen Sieg vorgenommen. In unserer Situation muss man aber auch mit diesem Punkt zufrieden sein. Aufgrund der ersten Halbzeit und des gesamten Spielverlaufs war nicht mehr drin. Eine der wenigen Chancen haben wir dann genützt.“

DSC 6639

Fotocredit: Uwe Winter

 

Quelle: www.ligaportal.at

Fotos vom Spiel: hier klicken

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress