2:1 Auswärtssieg gegen Edelweiß Linz

Die Union Edelweiß Linz empfing in der 22. Runde der Oberösterreich- Liga vor heimischer Kulisse den ASV St. Marienkirchen/Polsenz. Für die Gäste war es bislang eine durchwachsene Saison, wobei man aber sagen muss, dass die Hausruckviertler auch der Doppelbelastung des Baunti- Cups trotzten. Nach dem nervenaufreibenden Cup- Fight in der der Vorwoche folgte ein Debakel gegen den Tabellenführer aus Vöcklamarkt, sodass man es sich nicht leisten konnte, weitere Punkte liegen zu lassen. Der Abstiegskampf in der höchsten Spielklasse des Landes spitzte sich immer mehr zu und man durfte sich momentan tatsächlich keine Schwächen erlauben. Auf der Gegenseite hatte sich die Stumpf- Elf nach einem leichten Durchhänger wieder stabilisiert und lag mittlerweile auf dem soliden sechsten Platz. Im Herbst setzten sich die Gäste aus St. Marienkirchen noch mit 3:1 durch, doch die Linzer wollten heute unbedingt Revanche nehmen.

 

Gäste gleichen in der letzten Sekunde aus

Beide Mannschaften versuchten von Beginn weg dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken und in Führung zu gehen. Allerdings waren die Gäste um den Tick aggressiver und präsenter in den Zweikämpfen, sodass die Aschauer- Elf im ersten Durchgang die klareren Torchancen hatte. Hrvoje Bubalo scheiterte in aussichtsreicher Position und auch Edelweiß- Schlussmann Stefan Singer hielt seiner Mannschaft mit einigen Paraden vorläufig die Null fest. Bereits gegen Ende der ersten Spielhälfte kamen die Linzer bei einem Freistoß von der Seite gefährlich in den Strafraum der Gäste, das Spielgerät wurde geklärt und fiel knapp zwanzig Meter vor dem Tor Nedim Duric vor die Füße. Dieser zog sofort ab und der Ball fand sehenswert den Weg ins Tor der Hausruckviertler. Die Gäste zeigten sich davon aber kaum beeindruckt und hatten noch vor dem Pausenpfiff die passende Antwort parat. Stefan Kriegner brachte von der rechten Seite einen Pass präzise zur Mitte, sodass Stephan Dieplinger das Spielgerät zum 1:1- Pausenstand über die Linie drücken konnte.

Ausschluss sorgt für Spannung

Die Stumpf- Elf kam besser aus den Kabinen und hatte in den darauffolgenden 20 Minuten das Spielgeschehen klar im Griff. Gäste- Schlussmann Daniel Zach hielt seine Mannschaft mit zwei ganz starken Paraden im Spiel und das Unentschieden fest. Gerade als die Linzer drauf und dran waren, abermals in Führung zu gehen, schwächte man sich selbst. Für ein Foulspiel von Stefan Kriegner an Adilaid Dizdarevic sah der Offensivmann berechtigterweise die gelbe Karte. Der Gefoulte hob aber in der darauffolgenden Szene ganz bewusst das Bein Richtung Stefan Kriegner, erwischte diesen deutlich und kassierte ebenfalls folgerichtig die Ampelkarte. Danach wurde es nochmals richtig spannend, denn beide Mannschaften fanden im Anschluss noch gute Torchancen vor. Als man auf beiden Seiten bereits mit einem Unentschieden rechnete, schlugen die Gäste nochmals zu. Nach einem Freistoß von Stephan Dieplinger wartete Michael Hofer an der zweiten Stange und drückte das Spielgerät im Fallen aus abseitsverdächtiger Position zum ganz wichtigen Auswärtserfolg über die Linie.Werbung

Stimmen zum Spiel:

Dieter Mirnegg (Sportlicher Leiter Union Edelweiß Linz):
„Ich bin der Meinung, dass das gestern eine wirklich interessante und sehenswerte Partie war. Das Spiel war auf gutem Niveau und beide Mannschaften haben in der Offensive große Qualitäten. Für uns ist es natürlich ärgerlich, denn die Gegentreffer sind jeweils in der Nachspielzeit der jeweiligen Halbzeit gefallen. Nichtsdestotrotz müssen wir bis zur letzten Sekunde konzentriert sein und dürfen diese Treffer so eigentlich nicht bekommen. Meiner Ansicht nach war der zweite Treffer aus Abseitsposition, sodass wir gestern wirklich kein Spielglück hatten.“
Die Besten: Ivica Jurinovic (IV), Matej Vulic (IV)

Jürgen Aschauer (Trainer ASV St. Marienkirchen/Polsenz):
„In der ersten Halbzeit waren wir meiner Einschätzung nach die bessere Mannschaft und hätten eigentlich früher in Führung gehen müssen. Nach Wiederanpfiff waren dann die Linzer am Drücker, aber nach dem Ausschluss war es wieder ein offener Schlagabtausch mit dem besseren Ende für uns. Wir haben gestern alles aus uns herausgeholt und mit großem Siegeswille auch die drei Punkte erobert. Man muss der Mannschaft ein Kompliment aussprechen, denn die Zähler können in der Endabrechnung noch ganz wichtig werden.“
Die Besten: Stefan Dieplinger (RF+LF), Michael Hofer (IV)

 

Fotos vom Spiel: hier klicken

Quelle: www.ligaportal.at

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress